Hauspost n° 5 Oktober 2017

Liebe Wein-Freundinnen und -Freunde

Traditionell kommen bei uns ab Oktober die Reihen mit unseren Veranstaltungen so richtig in Schwung. Wir freuen uns auf gleich drei davon in diesem Monat und natürlich auf unsere „Große Hausmesse“ im November. Seien Sie herzlich eingeladen bei „Winzern zu Gast“, zu der Champagnerprobe mit Natalie Lumpp und zu der feinen Italien-Weinprobe im Restaurant Schloss Kressbach. Außerdem wünschen wir Ihnen wieder viel Spaß mit unseren Weintipps – jeweils vier Rot- und Weißweine, die richtig schön in einen goldenen Oktober passen. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre der neuen Ausgabe unserer Hauspost!

Ihr Wein-Bauer-Team


Weinlese 2017

Für viele Winzerinnen und Winzer in Europa ist 2017 kein leichtes Jahr, es ist das Jahr der frühen Weinlese: in Italien zwei Wochen früher, in Deutschland und Frankreich sogar einen ganzen Monat. In der Champagne zählt die diesjährige Lese zu den fünf frühesten in ihrer Geschichte. Vor allem führten Frostschäden im Frühling zu reduzierten Mengen, besonders in Südeuropa, anschließend auch die lang anhaltende Trockenheit. In Deutschland kamen Probleme mit dem „Falschen Mehltau“ dazu, was den Lesebeginn zusätzlich unter Druck brachte. Optimistisch ist man in den meisten Regionen, was die Qualitäten der Trauben betrifft, da ist noch alles drin! Wie immer in Jahrgängen mit schwierigem Klimaverlauf gilt: Handarbeit und Auslese zahlen sich aus. Jetzt noch ein paar sonnige, nicht zu heiße Tage für Nachreife und Säurerückgrat sowie möglichst wenig Regen, dann kann es losgehen. Wir sind gespannt!


Veranstaltungen/1: Zeit für Winzer

Am Freitag, 13. Oktober, von 15 – 18.30 Uhr, und Samstag, 14. Oktober, von 11 – 15.30 Uhr bei uns zu Gast: Francesca Fiorentini von der Azienda Agricola Citari am Gardasee.
Dieses relativ junge Familienweingut war für uns eine der Neuentdeckungen 2016, eine weitere Perle in unserem Sortiment an Weinen aus dem Veneto – einer Weinbauregion, über die schon alles gesagt schien. Seit 1975 bauen die Citaris ausgezeichnete Weiß-, Rosé- und Rotweine an, zwei Drittel der Anbaufläche von 25 Hektar liegen in optimaler Südhanglage im milden Klima des südlichen Gardasees. Hier werden die Trauben sorgfältig von Hand ausgewählt und schonend verarbeitet. All ihre Cuvées sind intensivfruchtige, „volle“ und doch klar konturierte Weine. Wir freuen uns sehr, dass Signora Fiorentini Ihnen an gleich zwei Tagen diese wunderschönen Weine vorstellen wird (s. Weintipp 7).


Unsere Weine des Monats – 1

FRANKREICH, weiß: Lebendiger Sauvignon
Touraine Sauvignon Blanc A.C., 2016 Domaine des Corbillières, Oisly/Loire
Ein absoluter Klassiker in unserem Sortiment, den wir gerne in den Fokus rücken: Die Domaine des Corbillières wird bereits in vierter Generation von Familie Barbou bewirtschaftet. Ihre Trauben wachsen auf 23 Hektar in den besten Reblagen der Touraine. Das Mindestalter der Rebstöcke beträgt 25 Jahre. Dieser Sauvignon duftet intensiv nach frischer Limone, Honigmelone, Passionsfrucht und gerösteten Nüssen. Hier sind saftige Erfrischung und herrliche Extrakte klasse kombiniert: Klare, fruchtige Sortenart mit feinem Bukett; leicht, locker, lebendig.


Unsere Weine des Monats – 2

ITALIEN, weiß: Führend in der Region Marken
Verdicchio Classico Superiore Castelli di Jesi, „Casal di Serra“, 2016 Azienda Umani Ronchi, Osimo/Marken
Der größte Teil seiner Weinberge liegt im Verdicchio- Classico-Gebiet, wo Ronchi in der Spitzenlage Casal di Serra die *Verdicchio-Trauben für diesen opulenten Weißwein erntet. Die Erntemenge hält er gering, sie liegt nur bei etwa 40 Hektoliter pro Hektar. Samtiger Weißwein mit Anklang an reife Früchte mit Noten von Pfirsich und Apfel. Trocken ausgebaut, mit satter Frucht, trotzdem extraktreich (verhalten in der Säure!), vielschichtig und sehr facettenreich. 

*Übrigens: Verdicchio wird unter verschiedenen Bezeichnungen seit dem 14. Jahrhundert in den Marken, im Veneto, in Umbrien, den Abruzzen und auf Sardinien angebaut. Am Gardasee prägt sie als „Turbiana“ die (inzwischen) weltberühmten Weißweine mit der Herkunftsbezeichnung „Lugana“. Wer diese Weine schätzt, sollte einmal diese Alternative probieren. Eventuell der Beginn einer langen Freundschaft! 


Unsere Weine des Monats – 3

RHEINPFALZ, weiß: Traditionsbewusstsein 
Weißer Burgunder Qualitätswein trocken, 2016. VDP-Weingut Dr.v.Bassermann-Jordan, Deidesheim
Auch wenn die Familie 1910 den Vorläufer des VDP mitbegründete – eine ihrer Regeln lässt sie heute außer Acht: Ihre Burgunder-Rebsorten werden bewusst ohne Lagenbezeichnung angeboten. Denn für Bassermann-Jordan steht bei diesen Weinen der Rebsortencharakter eindeutig im Vordergrund. (Die Weinberge für Weißburgunder sind in Ruppertsberger und Deidesheimer Lagen angelegt.) Dieser Weißburgunder beeindruckt mit Frische und Lebendigkeit, mit seinem zarten Duft nach Zitrusfrüchten, der feinen Mineralität und vielen weiteren floralen Aromen. Sein zarter Schmelz und der kräftige Körper passen selbst zu fülligeren Speisen. 


Unsere Weine des Monats – 4

MOSEL-SAAR-RUWER, weiß: Großes Kino!
Kaseler Riesling trocken QbA., VDP.ORTSWEIN, 2015. VDP-Weingut Reichsgraf von Kesselstatt, Morscheid
Der Kaseler Riesling stammt aus Lagen der kleinen Gemeinde Kasel, einem Dörfchen unweit von Trier, das wegen seiner Lagen als bekanntestes unter allen an der Ruwer gilt. Neben dem Weißburgunder von Bassermann (s. nebenstehend) finden wir es an der Zeit, Ihnen auch mit diesem Wein Beispiele der großen deutschen Traditionsweingüter wieder näher zu bringen. Es lohnt! Salopp gesagt, ganz großes Kino: „Birne, weißer Pfirsich, Johannisbeere, Citrus und Sandelholz. Im Geschmack Melisse, Minze, frischer Rhabarber. Der Abgang sehr mineralisch und ungestüm. Vorne eher schlank und hinten ausdrucksstark!“ (O-Ton Kesselstadt)


Veranstaltungen/2: Champagner exklusiv

Am Freitag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr, ist wieder Zeit für besondere Momente bei Wein- Bauer. Wir freuen uns sehr, dass Natalie Lumpp wieder bei uns ist und Sie uns durch diesen Abend führen wird! Diesmal wird uns die Sommelière eine beeindruckende Auswahl bester Champagner vorstellen: Deutz Classic, Pol Roger, Drappier Grande Sendrée, Ruinart Rosé, Taittinger Comtes de Champagne Rosé 2000, Veuve Fourny Clos Notre Dame 2007, Roederer Cristal 2007 sowie Veuve Clicquot Demi Sec. Für das begleitende Menü konnten wir das Restaurant Japengo gewinnen, das uns in unserer unmittelbaren Nachbarschaft schon manches Mal mit ihrer saisonalen Frischeküche begeisterte. Freuen Sie sich auf einen Abend voller Highlights, guter Stimmung und außergewöhnlichen Genuss-Erlebnissen! Preis pro Person inkl. Menü: € 125,-

Die begrenzte Anzahl an Plätzen werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eine Stornierung und Rückerstattung bereits bezahlter Teilnahmegebühren nur bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn berücksichtigt werden kann. Nach Ablauf dieser Frist ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich. 


Unsere Weine des Monats – 5

RHEINPFALZ, rot: Kirschrunder Rotwein
1838 Rotweincuvée trocken, 2016 Weingut Bergdolt-Reif & Nett, Duttweiler
Die Gewölbekeller, in denen der Wein reift, stammen aus dem Jahr 1838. Daher der Name. Christian Nett, „Jungwinzer des Jahres“ 2015, hat ständig neue Ideen. Der eigentlich in Südtirol heimische Lagrein hat es ihm angetan, er gibt dieser eindrucksvollen Cuvée (Dornfelder, Lagrein und Cabernet Sauvignon) das „Kirschige“, unterlegt mit etwas Schokoladenaroma und schöner Würze. Animierend der Trinkfluss am Gaumen, weich und elegant. Passt prima zu Wild, Lamm und zu kräftigem Hartkäse.


Unsere Weine des Monats – 6

SPANIEN, rot: Samtweiche Wucht
Peña Tajada Crianza Toro D.O., 2011 Bodegas Valpiculata, Venialbo/Kastilien
Die Qualitäten werden von Jahr zu Jahr noch besser! Ein Wein, der dichte Schlieren zieht, anfangs verhalten ist und nach Luftzufuhr ein differenziertes Bukett mit großem Aromenspektrum präsentiert. Am Gaumen überzeugen seine samtigen Gerbstoffe, die mit der tiefgründigen Beerenfrucht in allem einig sind. Im Finale lang anhaltend mit seidigster Textur. Der junge Önologe Juan Pablo Peñalba, dessen Familie über viele Jahre Weinbau in der Ribera del Duero betreibt, hat die zuletzt verlassene Bodega 1999 erworben. Mit großer Leidenschaft und viel Liebe erzeugt er große Rotweine, die teilweise auf bis zu 150 Jahre alten Reben wachsen. Die Weine seiner Tinta de Toro, einer lokalen, kleinbeerige Mutation der Tempranillo-Rebe, reifen in Barriques aus bester französischer Eiche, die aus der familieneigenen Küferei stammen. Unglaublich in Preis & Leistung! 


Veranstaltungen/3: Wein & Gastronomie

Am Freitag, den 27.10., um 19.30 Uhr, im Golf- Restaurant Schloss Kressbach: „Genussabend im Gewölbekeller.“
Virtuelle Weinreise von Südtirol in die Toskana. Durch den Abend führt Bernhard Bauer, Gründer von Wein-Bauer und dem Thema „Wein“ ganz mit Leib und Seele verbunden. Auf den Reisestationen probieren Sie Rotweine der besten Winzer aus Südtirol und der Toskana, von Alois Lageder bis Castello Banfi, begleitet von einem köstlichen Menü, passend zum Thema. Entrée: Prosecco Spumante DOCG. (Le Manzane) Die Weine (Dazu Antipasti Misto mit Olivenbrot): St. Magdalener Oberingram, Alto Adige DOC. (Lageder) Lagrein „Rubatsch“, Alto Adige DOC. (Manincor) Valpolicella Superiore „Ripasso“ DOC. (Corte Figaretto) Amarone della Valpolicella DOC. (Corte Figaretto) Auf der Reise durch die Toscana lernen Sie die „Super- Tuscans“ kennen, die sich längst in der Welt-Weinelite etabliert haben (Dazu aus der Küche: Toskanisches Wildschweinragout mit frischen Pilzen und Gnocchi): Vino Nobile di Montepulciano DOCG. (Azienda Dei) Adeo, Bolgheri DOC. (Campo alla Sugheri) Sondraia, Bolgheri DOC. (Poggio al Tesoro, Bolgheri) Ampeleia, Maremma IGT. (Elisabetta Foradori) Brunello di Montalcino DOCG. (Castello Banfi) 

Der Preis von € 65,– beinhaltet Menü, Weine, Brot, Wasser. Anmeldungen bitte direkt im Restaurant: Schicken Sie Ihre Reservierungen bitte bis 9.10.2017 per Mail direkt an: info@restaurant-schloss-kressbach.de Stichwort „Rotweinprobe“. Nach Ihrer Reservierung überweisen Sie bitte den Betrag von € 65,– pro Person auf das Konto von Restaurant Schloss Kressbach mit der IBAN-Nummer: DE641500200003335150 Der Zahlungseingang ist Reservierungsannahme. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Unsere Weine des Monats – 7

ITALIEN, rot: Auf die großen Bühnen!
Bigoncio Garda Classico Rosso DOC., 2015 Azienda Citari, Desenzano del Garda/Veneto 
Unter den Rotweinen am südlichen Gardasee hat sich in den vergangenen Jahren eine genuine, lokale Cuvée etabliert. Der Rebsorte Groppello Gentile, die nur hier angebaut wird, werden Traubensorten beigemengt, die zuvor in anderen Anbaugebieten Norditaliens Karriere machten: Marzemino, Sangiovese und Barbera. Das Ergebnis ist ein Rotwein, der zu recht Furore macht und dem man auch hier seine Karriere wünscht. Kraft und Eleganz prägen diesen saftigen Wein (Weichselkirsche und Waldbeeren). Kombiniert mit orientalischer Würze und angenehm weichen Tanninen ist das ein faszinierender Rotwein, den Sie unbedingt probieren sollten! 


Unsere Weine des Monats – 8

FRANKREICH, rot: Eine Klasse für sich 
Rasteau Château du Trignon A.C., 2012 Côtes du Rhône Villages. Les Domaines Quiot, Châteauneuf-du-Pape/Rhône
Die feinste Adresse für traditionell ausgebaute Rhône- Weine ist Châteauneuf-du-Pape. Unter den vielen Domaines bewirtschaftet Familie Quiot einige der hervorragendsten, und seit 2005 auch die Domaine Château du Trignon. Den Rasteau, benannt nach seiner winzigen Anbaugemeinde in der Vaucluse, haben wir ausgewählt, weil uns an diesem Wein besonders gefällt, welch großer Wert darauf gelegt wird, die Individualität dieses berühmten Terroirs zu bewahren: Grenache und Mourvèdre sind klassisch, naturnah ausgebaut; eine gelungene Mischung aus wärmenden, reifen Fruchtnoten, die sich am Gaumen ausbreiten, deren zugegebenermaßen hoher Alkoholgrad jedoch elegant von kühlender Frische umspielt wird. Diese Weine sind eine Klasse für sich – der Rasteau ist der beste Beweis dafür!


Vorankündigung: Große Hausmesse

Unsere traditionelle Große Hausmesse findet in diesem Jahr am Freitag, 17.11., von 15 bis 20 Uhr, und Samstag, 18.11., von 11 bis 16 Uhr, wie gewohnt in unseren Verkaufsräumen statt.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach vorbeikommen und Weine und Winzer/innen kennenlernen. Auch in diesem Jahr wird‘s wieder voll: Folgende Weingüter haben sich angekündigt: Aldinger und Dr. Baumann aus Württemberg, Bercher aus Baden, Udo Weber von der Nahe, Künstler aus dem Rheingau. Südtirol wird vertreten von Manincor, das Piemont von Pelassa und die Toskana durch Vicchiomaggio. Aus dem Burgund kommt Thibert, aus Spanien Vendrell Cava sowie aus dem Weinviertel in Österreich die Weingüter Gschweicher und Pfaffl. Wir freuen uns schon darauf! Mehr dazu schon bald in der nächsten (Hausmesse-)Hauspost …


Unser Herbst-Rezept des Monats

Wenn Sie das Glück haben, jetzt noch in den Dolomiten zu wandern, finden Sie sie zuhauf. Wir gehen stattdessen auf den Wochenmarkt und machen ein Steinpilzrisotto „Südtirol“. 

Zutaten: (für 4 Personen) 
400g frische oder 50g getrocknete Steinpilze, 50g Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Butter. 40g Zwiebeln, 2 EL Butter, 100 ml Weißwein, 250g Rundkornreis (wahlweise Cannaroli, Arborio oder Vialone), 1L Brühe (bei getrockneten Pilzen Quellwasser absieben und mitverwenden), Salz, Peffer aus der Mühle, 1 EL fein gehackte Petersilie, 1 EL kalte Butter, 50 ml Sahne & einige gebratene Steinpilze. 

Zubereitung:
Steinpilze putzen, in kleine Würfel schneiden (getrocknete Pilze vorher 30 Min. in lauwarmem Wasser einweichen). Zwiebeln und Knoblauch f ein hacken und in Butter anschwitzen. Pilze dazugeben (getrocknete Pilze aus dem Wasser nehmen, mit der Hand fest ausdrücken), kurze Zeit dünsten, dann mit Salz und Pfeffer würzen, beiseite stellen. 40g Zwiebeln in Butter glasig dünsten, Reis zugeben und dünsten, bis die Körner glasig, aber noch hart sind. Weißwein angießen, einkochen lassen. Unter ständigem Rühren immer wieder etwas Brühe (Pilzquellwasser!) angießen und so lange köcheln lassen, bis die Reiskörner weich, doch bissfest sind. Dann die vorbereiteten Steinpilze untermengen, mit Salz und Peffer würzen und mit Petersilie, Butter und Sahne verfeinern. Vom Herd nehmen und noch 1 bis 2 Min. zugedeckt ziehen lassen. Mit einigen gebratenen Steinpilzen dekorieren und servieren.

Der Wein: Réserve del Conte 2015, Manincor: Intensiv fruchtige Rotweincuvée aus Kaltern: Lagrein, Merlot und Cabernet aufwändig getrennt vinifiziert. Bio!